Amagoo Inside: Mario Mitterer

Mario Mitterer arbeitet seit mehr als 4 Jahren bei Amagoo. Er leitet ein acht-köpfiges Premedia Packaging Team, ist aber auch in seiner Freizeit sehr aktiv. Eine sehr aktive und motivierte Person stellt sich vor...

Interview mit

Mario Mitterer

Teamleader Premedia Verpackung

Was machst du bei Amagoo?

Ich bin für den administrativen Bereich des Premedia-Packaging-Teams zuständig, das heisst ich nehme die Aufträge entgegen, prüfe sie, erfasse sie im System und gebe sie an den zuständigen Mitarbeiter weiter. Zudem versuche ich mit Rat und Tat meine Mitarbeiter zu unterstützen.

Wie bist du in die grafische Welt gekommen?

Ich bin mehr oder weniger durch Zufall in diese Branche gekommen. Ursprünglich wollte ich Fotograf werden. Meine Mutter hatte in der Zeitung eine offene Stelle als Polygraf in einer Akzidenz-Druckerei gesehen, wofür ich mich bewarb. Unter den 10 Bewerber/innen habe ich diese Stelle auch erhalten. Am Anfang habe ich vor allem in der Reproabteilung gearbeitet und Transparent-Filme erstellt bzw. montiert.

Wie bist du zu Amagoo gekommen?

Ich kannte die vormalige Seelitho AG schon als Kunde und hatte mit manchen Mitarbeitern persönlich zu tun. Es hat mir bei meinem damaligen Arbeitgeber nicht mehr gefallen. Als ich mitbekommen hatte, dass die Seelitho AG auf der Suche nach Mitarbeitern war, habe ich die Gelegenheit genutzt und mich bei Jakob gemeldet. Mittlerweile bin ich schon mehr als vier Jahre hier.

Wie sieht dein typischer Tagesablauf aus?

Als erstes gibt es einen Kaffee, ohne diesen läuft gar nichts. Bevor ich mit der eigentlichen Arbeit beginne, werden die Zeitrapporte meiner Mitarbeiter geprüft. Anfragen und Aufträge erhalten wir per E-Mail. Meine tägliche Arbeit besteht darin, Aufträge zu erfassen und zu koordinieren. Manche spezielle Aufträge bearbeite ich auch selber. Spezielle Kundenwünsche oder Datencheck-Anfragen laufen auch über mich. Zusätzlich arbeite ich mit meinem Team an einer kontinuierlichen Prozessoptimierung, um die Effizienz im Team zu steigern. Neben dem Erzeugen von Lieferscheinen und dem Abrechnen der Aufträge bleibt immer noch Zeit für das Pflegen des Systems.

Du arbeitest seit 2013 bei Amagoo. Was gefällt dir hier besonders gut?

Ich arbeite lieber in einer mittelgrossen Firma als in einem grossen Konzern. Ich mag es, wenn der Mensch zählt und nicht die Personalnummer. Das familiäre Leben bei Amagoo, sowie das Gefühl ein Teil dieser Firma zu sein, schätze ich sehr. Es freut mich, dass ich Freiheiten habe und das Vertrauen von meinen Chefs erhalte. Es sind auch die kleinen Dinge wie z.B. Gleitzeit, Küche, gratis Getränke, Grillstation, usw. die mir bei Amagoo gefallen.

Erinnerst du dich an ein amüsantes Ereignis, das du in deinem Job bei AO erlebt hast?

Ich finde, wir sollten jeden Tag amüsante Ereignisse erleben dürfen. Ich lache gerne über und mit Kollegen und solange man lachen darf und kann, sollte man es auch tun. Ich finde es schön wenn wir auch ausserhalb der Arbeit zusammensitzen, dann passiert immer wieder Mal etwas Amüsantes.

Wie würden dich deine direkten Arbeitskollegen beschreiben?

...ein hilfsbereiter und engagierter Mensch, glaube ich. Einer der sich für sein Team einsetzt. Vielleicht manchmal ein wenig launisch.

Was fällt einem Besucher sofort auf wenn er deinen Arbeitsplatz sieht?

Ich habe gerne Ordnung und eine klare Struktur. Mein Arbeitsplatz sieht grundsätzlich ordentlich aus und so will ich ihn am Ende des Tages auch hinterlassen. Was man bei mir oft findet sind verschiedenste Tee-Sorten. Ich probiere gerne immer wieder neue Geschmacksvarianten aus.

Was macht die Amagoo für dich zu einem besonderen Arbeitgeber?

Erstens schätze ich es sehr flexibel arbeiten zu können.

Zudem bin ich dankbar, dass ich die Möglichkeiten bekomme ein Team zu führen. Ich nehme diese Verantwortung ernst und versuche jeden Abend etwas Positives mit nach Hause zu nehmen. Was Amagoo für mich ausmacht ist, dass jeder der Einsatz zeigt die Möglichkeit erhält sich weiter zu entwickeln.

Was machst du in deiner Freizeit?

In versuche auch in meiner Freizeit sehr aktiv zu sein. Ich spiele in einem Verein Billiard. Gesellschaftsspiele mit Freunden oder Verwandten entspannen mich und sind lustig. Für meine physische Gesundheit gehe ich bis viermal pro Woche ins Fitnesscenter. Ich reise extrem gerne und hoffe, das noch lange machen zu können. Andere Kulturen und Länder kennenzulernen ist sehr spannend, aber ich finde es auch immer wieder schön nach Hause zu kommen.