Mein digitales Geschäftsleben in der Cloud


Warum ich unsere Atlassian Cloud (meistens) liebe...


Heute ist mal wieder ein Tag, an dem mir so richtig bewusst wird, was es eigentlich bedeutet, in der Cloud zu arbeiten. Normalerweise nehme ich jeden Tag mein Macbook Laptop mit nach Hause. Aber heute war einer dieser Tage, an dem ich bis zur letzten Minute noch Dinge in die Wege geleitet habe - und prompt mein Macbook im Geschäft habe liegenlassen. Das passiert ja selten, aber es passiert hin und wieder. Aber der Kopf ist hoffentlich angewachsen, pflegte meine Mutter zu sagen...

Nun sitze ich also zuhause, und hätte noch eins zwei wirklich wichtige Dinge zu erledigen. Normalerweise würde ich jetzt ins Auto steigen (ja ich könnte auch mit dem Fahrrad), und ins Geschäft fahren. Nicht aber mehr heute. Denn heute arbeiten wir konsequent in der Cloud. Alle Projekte, alle Dokus, alle E-Mails, alles ist in der Cloud. So kann ich also am PC meiner kleinen Tochter, einem ausrangierten PC mit veraltetem Browser so ziemlich alles tun, was ich auch auf meinem modernen Macbook machen kann:

  • Besprechugnsnotizen schreiben
  • Projekte einplanen
  • Dinge nachsehen, z.B. unsere Scorecard
  • Blogs schreiben (wie diesen hier gerade :-) )
  • und sonst noch so alles, was mir in den Sinn kommen könnte und ich vor allem am Abend die Ruhe dazu finde

So sieht der PC mit dem alten 17 Zoll BENQ Monitor aus. Ach, das ist noch eine richtige Tastatur, die klappert so richtig schön, fast wie zu Zeiten der alten IIfx Macs. :-)

Jaja, ich weiss, es ist nicht normal, dass man am Abend noch Besprechungsnotizen schreibt. Und es sollte auch nicht erwartet oder selbstverständlich sein. Aber im Moment hilfts mir gerade extrem...

Thomas Wäspi

Mehr über die Cloud erfahren?

Kontaktiere mich